Beneficium Caloris - Hitzefrei

20Juni
2014

Home sweet home

Nach 7 1/2 Monaten sind alle 3 Backpacker wieder zurück Zuhause, in Deutschland.

Keiner von uns bereut die Zeit und wir können es nur jedem wärmstens ans Herz legen. Man sieht viel, erlebt viel und trifft viele nette Leute. Es ist einfach eine Erfahrung, die man nur einmal im Leben erfährt.

Der Rückflug war mit einem kurzen Zwischenstopp in Singapur und einem mehrstündigen Aufenthalt in Abu Dhabi verbunden. Beides verlief reibungslos, wie auch der Rest vom Flug und die Abholung vom Flughafen (an dieser Stelle ein Dank an Patrick und Robin)!

Zuhause wurden wir von unseren Eltern und Geschwistern empfangen, welche ein "Welcome back BBQ" geplant hatten, wodurch wir die Müdigkeit kurz und das Flugzeugessen ganz vergaßen. Außerdem schmeckt/schmeckte uns das deutsche Bier wieder sehr, sehr gut!

Wir hatten Glück und konnten unerwarteter Weise das erste Fussballspiel Deutschlands im Flieger live mit verfolgen und bekamen sogar als einzige zusätzlich Bier während des Spiels. Das war natürlich der Wahnsinn und wir kamen aus dem Feiern gar nicht mehr raus!

Abschließend möchte ich sagen, dass ich froh war den Aufenthalt in Australien so erlebt zu haben, wie ich es getan habe. Ich/Wir bereuen keine Minute dort und würden uns immer wieder dafür entscheiden.

Danke an alle für die Unterstützung und die Rückmeldungen. Wir sehen uns sicherlich bald hier im schönen Deutschland!

11Juni
2014

Zurück im geliebten Brisbane

Nachdem wir von den Whitsunday Islands weiter Richtung Süden gefahren sind, kamen wir problemlos in Hervey Bay an, wo wir uns auf Fraser Island freuten.

Die Organisation der Tour war, wie uns früh auffiehl, jedoch sehr mangelhaft. Essen war nicht inklusive, was für die gesamte Gruppe als Stress empfunden wurde. Das Autopacken wurde kaum überwacht oder geleitet.

Fraser Island an sich war allerdings der totale Wahnsinn! Die Gruppe war voller cooler Leute, was wir beim abendlichen Saufen feststellten.

Fraser Island ist die größte Sandinsel der Welt! Egal wo wir waren sind wir auf Sand gelaufen, was ich persönlich sehr angenehm fande. Auch das fahren durch das Gelände war witzig, auch wenn von uns 3en keiner selber fahren durfte (Mindestalter war 21).

Jetzt sind wir zurück in Brisbane und legen erstmal wieder die Füße hoch! Liebe Grüße nach Deutschland! Lange ist es nicht mehr.

 Und wie man sieht geht es uns auch noch super gut. Hier sind wir gerade am Kekse futtern auf unserem Segelschiff!

26Mai
2014

Bis Cairns und wieder südlich!

Nachdem wir ziemlich schnell bis Cairns gekommen sind, waren wir, etwas nördlich davon, im Hartley's Crocodile Adventure. Dort konnten wir den ganzen Tag Krokodile, Kängurus, Schlangen, Koalas und einige andere Tiere beobachten!

Am letzten Dienstag ging unser Schiff zum Great Barrier Reef! Wir konnten den ganzen Tag auf 2 verschiedenen Riffs schnorcheln und haben auch unseren Tauchgang absolviert. Es war der absolute Wahnsinn! So viele bunte und leuchtende Fische hat keiner von uns jemals vorher auf einem Fleck gesehen. Wir konnten Schildkröten und Haie unterwasser beobachten, aber auch kleine Fische, wie der bekannte "Nemo". Leider sind Jannicks GoPro-Videoaufnahmen von den Tauchgängen nicht sonderlich gut geworden, aber davon lassen wir uns nicht unterkriegen.

Nun sind wir in Airlie Beach, von woaus wir morgen unsere 2 Tage und 2 Nächte Segeltour an den Whitsunday Islands beginnen. Wir freuen uns alle schon riesig!

Dazwischen waren wir, unter anderem, an den Wallaman Falls, welche die höchsten Wasserfälle Australiens sind.

Liebe Grüße von uns 3en! Drückt uns die Daumen, dass das Wetter gut bleibt!

16Mai
2014

Immer weiter nach Norden!

Hallo zusammen!

Nach Byron Bay ging es für uns im Eiltempo richtung Norden. Wir haben schließlich Tauchen in Cairns, Segeln an den Whitsunday Inseln und einen Abenteuertrip auf Fraser Island gebucht!

Mittlerweile sind wir ein Stück hinter Townsville. Die letzten Tage sind wir jeweils ca. 300km pro Tag gefahren um nicht zu viel Zeit zu vertrödeln. 

Die ganzen Trips starten in Cairns, von wo wir aus wieder südlich fahren werden. 

Bei uns ist alles im Lot auch wenn wir gerne heute Abend bei Cederiks 18. Geburtstagsparty dabei während. Feiert schön!

Bis die Tage von uns 3

01Mai
2014

Zurück in bekanntem Gebiet

Nach Sydney ging es für uns 3 weiter nördlich, wo wir uns sehr bald auf bekannten Boden wiederfanden. In Grafton waren wir an dem Ort, von dem wir aus RIchtung Zwiebelfeld gestartet sind und derzeit befinden wir uns in Lismore. Wir werden ein paar Tage in Byron Bay verbringen und hoffen, dass uns das Wetter nicht im Stich lässt, sodass wir surfen können.

Unterwegs sind wir auf den "Ayers Rock" gestoßen, welcher eigentlich in der Mitte Australiens ist. Jedoch scheint es so, dass sie ihn versetzt haben und ein paar Fressbuden hinein gebaut haben.

Die letzte Nacht haben wir dort verbracht, wo wir auch die Weihnachtstage geschlafen haben und haben ein paar Engländer kennengelernt die in die gleiche Richtung reisen. Beim Lagerfeuer ist Jannick dann eine Schlange über den Fuß gekrochen, sodass wir nun auch Schlange auf der "Tiere die wir gesehen haben müssen"-Liste abharken können.

Heute haben wir uns Nimbin angeschaut, welches wir mit dem Van für eine schlechte Idee hielte, da es etwas in den Bergen liegt. Die Hippiehochburg in Australien.

Von Byron Bay werden wir am Dienstag oder Mittwoch weiter Richtung Norden aufbrechen und den langen (1600km) Weg nach Cairns in Angriff nehmen.

Ich habe Fotos von den BLue Mountains und Sydney dem letzten Eintrag hinzugefügt und hier noch ein paar mehr Fotos:

"Ayers Rock" Strand Schlange

Nimbin Einkaufspassage

25April
2014

Die Blue Mountains und Sydney (+Fotos)

Die Blue Mountains und Sydney liegen hinter uns.

Wir haben wundervolle Ausblicke in den Blue Mountains gehabt und konnten viele überfüllte Sehenswürdigkeiten besuchen. Atemberaubend!

Zwischendurch sind wir mehr oder weniger freiwillig einen 4 Wheel Drive Only Stück gefahren, über 40° Steigungen und Gefälle und 0,5m tiefe Flüsse. Mitten im Nirgendwo und keine Chance um zu drehen. Wir haben es überlebt, auch wenn wir die Hilfe eines Rangers benötigten, da im besagten Fluss der Motor aus ging und der Innenraum geflutet wurde. Auto läuft noch und wir sind wohl auf!

Sydney hat und besser gefallen als Melbourne, weil es einfach eine entspanntere Stadt war. Wir konnten den Luxus eines Zimmers für uns alleine genießen und die Stadt, mit dem Wahrzeichen Australiens (das Opernhaus), entspannt erkunden. 

Wir sind jetzt weiter auf dem Weg Richtung Norden!

Liebe Grüße aus Australien und entschuldigung, dass es derzeit keine Fotos gibt. 

Hier ein Fotonachtrag:

Blue Mountains:

Kangaroos 4WD Aktion Aussicht

Kanangra Falls Jenola Caves

Sydney:

Shoppinggebäude Kathedrale Gruppenfoto

Straßenkünstler Segelschiff

14April
2014

Vom Gipfel Australiens, zurück und noch weiter

Wir sind vom höchsten Punkt Australiens zurück.

2229m, anstiegsmäßig keine Herrausforderung und eine Sichtweite von unter 10m, so wird uns Mt Kosciuszko in Erinnerung bleiben. Die Fahrt dorthin ging durch das größte SKIGEBIET Australiens, vorbei an schneelosen Pisten bis zu einem Punkt von dem wir knapp 20km gelaufen sind ehe wir am Ausgangspunkt zurück waren. Es war unter 5° kalt jedoch blieben wir bei kurzer Hose und zogen uns jediglich eine Jacke drüber. Alex machte den Marsch sogar in FlipFlops.

Der See, in Jindabyne, an dem wir kampierten ,hat uns absolut überrumpelt. Eine ganze Zeit lang sind wir auf einer Höhe gefahren, die knapp an der Baumgrenze war und plötzlich erschien dieser riesige See vor uns.

Nachdem wir den Berg erklommen hatten ging es für uns weiter nach Canberra, in der Hoffnung auf besseres Wetter. Wir wurden belohnt und es hat seit 3 Tagen nicht mehr geregnet.

Canberra ist, als Hauptstadt Australiens, eine entspannte Stadt, ohne Skyline allerdings mit einem "War Memorial" in dem ein Kriegsmuseum ist, dass uns sehr begeistert hat.An der folgenden Rest Area hatten wir gedacht, dass wir am "Lake George" angekommen sind, was daraus geworden ist, seht ihr unten.

Nun sind wir weiter Richtung "Blue Mountains" und Sydney aufgebrochen.

Bei uns ist alles in Ordnung, jetzt wo das Wetter wieder gut ist, ist die Stimmung auch wieder gestiegen!

Liebe Grüße von uns!

PS: Im letzten Eintrag sind jetzt einige Bilder dazu gekommen!

Fotos: Mt Kosciuszko Gipfelfoto Lake Jindabyne

War MemorialRegierungsgebäude/Australischer "Bundestag" "Lake" George im Hintergrund

10April
2014

Endlich wieder ein Lebenszeichen von uns! (+Fotos)

Endlich mal wieder von uns, aus Australien!

Wir haben seit dem letzten Eintrag unglaublich viel erlebt und gesehen!

Nachdem wir Adelaide hinter uns gelassen haben, sind wir nach Mt Gambier gefahren und haben dort den Blue Lake gesehen. Dieser erstrahlt in den Sommermonaten in einem kräftigen Stahlblau! Ein unglaublicher Anblick. 

Von dort sind wir die Great Ocean Road gefahren. Jede Minute war atemberaubend! Am Meer entlang fahren und überall Buchten und Strände und Klippen! Der absolute Wahnsinn!!!

Am Ende der Great Ocean Road waren wir dann auch schon fast in Melbourne, was sowieso unser Ziel war. Die ersten 2 Stunden in Melbourne waren neevenaufreiben wie sonst nichts. Wir konnten einfach keinen Parkplatz finden, auf dem wir kostenlos für mehr als 4 Stunden parken konnten. Nachdem wir die Suche fast aufgegebeb haben, konnten wir alerdings doch einen finden. 

Melbourne ist eine klasse Stadt! Endlich wieder eine richtige Skyline und tollea Großstadtfeeling! In Melbourne haben wir wieder soviel es ging in einem kurzen Zeitraum gesehen.

Am 4. Tag sind wir dann weiter gefahren, da Großstädte nunmal auch sehr teuer sind. 

Der Weg führte uns nach Trafalgar, zu dem Südlohner Franz Bennemann, welcher vor über 35 Jahren ausgewandert ist. Wir wurden sehr herzlich begrüßt und konnten die Gastfreundschaft 2 Tage genießen. Franz hat uns auch einen Tag lang eine alte Goldgräberstadt in der Nähe gezeigt, welche wirklich schön und nostalgisch sehr versteckt in den Bergen lag. 

Nun haben wir gestern Lakes Entrance gesehen und werden uns auf den Weg nach Mt Kosciuszko machen. Der höchste Punkt Australiens wartet dort auf uns! Wanderschuhe raus und los!

 

Leider gibt es hier kein Wlan, weshalb ihr euch noch gedulden müsst, bis ihr neue Bilder seht.

 

Liebe Grüße von uns 3en!

Ps: Das schlechte Wetter hättet ihr ruhig für euch behalten können, wir haben die letzten Tage fast nur Regen und unter 15°!

 

Fotos:

Gruppenfoto Second Valley "Das Loch" mitten in Mt Gambier Blue Lake Seehunde Stachelrochen

Papageien

Great Ocean Road

Bay of Islands London Bridge 12 Apostel

Johanna Erskine Falls

Melbourne

1. H&M Australiens Flinders Street Station Skyline Qualle Docklands

Walhalla

24März
2014

Zurück in der Zivilisation


Nach langen Fahrten durch das Outback von New South Wales und South Australia, sind wir endlich zurück in einer Großstadt und unter Menschen.

Im Yanga Nationalpark haben wir nur eine Nacht verbracht. Es war dort zwar ziemlich entspannt und ruhig, jedoch gab es, außer Bäumen, nicht viel zu sehen. Unser nächster Halt war am "Lake Bonney" bei Barmera. Es ist ein wunderschöner See, welcher am ersten Tag spiegelglatt vor uns lag und schon nach kurzer Zeit mit dem ersten, aber leider auch einzigen Fisch, begeisterte. Dort haben wir für 1 1/2 Tage die Füße hoch gelegt, die Ruhe, das Wasser und die vielen Pelikane genossen. Jedoch ist das Wetter zum 2. Tag auf kräftigen Wind umgeschlagen, sodass wir uns dazu entschieden weiter zu ziehen, um unserem eigentlichen Ziel "Adelaide" näher zu kommen.
Gesagt, getan! Weiter ging es mit dem Auto durch das große, weite und langweilige Nirgendwo. Wir dachten, dass es in Darlington Point schon nichts gab, doch wurde uns auf den Straßen Richtung Adelaide bewusst, dass es noch viel weniger als "Gar nichts" gibt. Wir sind teilweise über 100km gefahren, ohne auch nur einen kleinen Ort zu durchqueren. Links und Rechts, von der Straße, lagen leere Felder und andere ungenutzte und unberührte Gras-/Sandflächen.
Nach einer Nacht auf einer Restarea(Rastplatz) direkt am Highway, gingen wir am folgen Tag die letzen 80km, bis nach Adelaide, an. Wir fanden relativ problemlos ein Hostel, in dem wir für 3 Nächte eingechecken konnten.

Nun sind wir also in Adelaide und wissen noch nicht recht, was wir von dieser Stadt halten sollen. Im Vergleich zu Brisbane, ist Adelaide kleiner und beeindruckt nicht auf dem ersten Blick mit einer großartigen Skyline. Jedoch gibt es auch hier in Adelaide viele schöne und "alte" (nach australischem Maßstab) Gebäude, welche sich sehen lassen können.
Nach 3 Tagen haben wir allerdings auch das Gefühl, so ziemlich alles in Adelaide gesehen zu haben. Wir haben sowohl das "Museum of South Australia", die Mall(Einkaufsstraße), die Art Gallery, als auch den Botanischen Garten gesehen, welcher uns gut gefallen hat. So seht ihr, dass wir uns auch Kultur "antun", um möglichst viele Eindrücke zu sammeln.

Die "Reiseplanung" sieht so aus, dass wir vor haben uns an der Küste entlang zu arbeiten, um von Adelaide, über Melbourne, Sydney, Canberra und den vielen kleineren Orten dazwischen, nach Cairns zu kommen. Wir freuen uns vorallem auf die Great Ocean Road, welche uns sicherlich den Atem rauben wird! Einen Abstecher nach Kanguroo Island werden wir nicht machen, da es uns keine 230$ wert ist.

Liebe Grüße von uns 3en nach Deutschland!

Hier einige Fotos, mit kurzen Kommentaren:

Gottesanbeterin Freddie (Der Argentinier) Gruppenfoto "Nirgendwo" Yamba NP Björn mit Karpfen

Lake Bonney am AbendPelikane Ausblick der Restarea Versunkenes Haus vor der Art Gallery Gebäude in Adelaide Botanic Garden St. Peters Cathedral  Oval (Cricket Stadion)

18März
2014

Back on the road

Nach langem Arbeiten und Warten sind wir heute endlich aufgebrochen, um unsere Reise fort zu setzen!

Wir sind Richtung Westen aufgebrochen und campieren in Yanga Nationalpark bei Balranald. Unser nächstes großes Ziel ist Adelaide. Mal sehen wann wir von hier weiter ziehen. Sind ja wieder flexibel, haben Zeit und Geld!

Sind alle happy endlich weiter zu können um neue Sacrn zu sehen und lassen es uns gut gehen!

Liebe Grüße nach Deutschland!

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.